Aktuelles

  • GEW hat wichtige Ziele erreichtNach einem langen Verhandlungstag haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber am Abend des 17. Februar in Potsdam auf einen Tarifabschluss für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder geeinigt. Rückwirkend zum 1. Januar 2017 werden die Tabellenentgelte um 2,0 Prozent angehoben. In den unteren Entgeltgruppen greift eine soziale Komponente von 75 Euro. Zum 1. Januar 2018 folgt ein weiterer Erhöhungsschritt um 2,35 Prozent. In den Entgeltgruppen 9 bis 15 wird es ab dem 1. Januar 2018 eine sechste Stufe der Entgelttabelle geben, die zum 1. Oktober [...]
  • Der Landesvorstand hat auf seiner Sitzung am 18./19. November 2016 einen Beschluss zum weiteren Vorgehen gefasst. Dieser bezieht sich vor allem auf die Mitwirkung der GEW in der Arbeitszeitkommission der Landesregierung und die Frage, wie wir diese begleiten wollen. Folgende Forderungspunkte wurden festgehalten: „Die Entlastungen sollen durch folgende Veränderungen in der Arbeitszeitverordnung erreicht werden: • Wiedereinführung der Anrechnungsstunden für besondere unterrichtliche Belastungen und deutliche Erhöhung der Anrechnungsstunden für besondere Belastungen • Einführung [...]
  • Jedenfalls in der bisherigen Form! In einer Pressemitteilung erläutert das Kultusministerium Niedersachsens das geplante Konzept. Hier die Pressemitteilung  vom Herbst 2016 im Wortlaut: „Mehr Nutzen, weniger Belastung“ – Kultusministerin Heiligenstadt nennt Vorschläge für Weiterentwicklung von Schulinspektion und Vergleichsarbeiten Mit deutlichen Veränderungen bei der Schulinspektion und den Vergleichsarbeiten („VERA“) will Niedersachsens Kultusministerin Heiligenstadt auf die Ergebnisse der Online-Befragung unter niedersächsischen Lehrkräften reagieren. Anstatt des [...]
  • Belastungsstudie

    29. Oktober 2016

    Arbeitszeitstudie der GEW. Hier:
 Die Belastungsstudie Am Montag 24.10.16 veröffentlichte der Landesverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft die Ergebnisse der Belastungsstudie, die im Zusammenhang mit der Arbeitszeitstudie erstellt worden war. Das Resultat der Befragung von über 2000 Lehrkrften mag auf den ersten Blick überraschen. Demnach sind die meisten Kollegen und Kolleginnen mit ihrem Beruf hoch zufrieden. Gleichzeitig jedoch empfinden sie ihre Tätigkeit auf Grund der z. T. schlechten Arbeitsbedingungen als äußerst belastend. Was auf den ersten Blick ein Widerspruch [...]
  • Anfang August 2016, stellten die Wissenschaftler der Universität Göttingen Dr. Frank Mußmann und Dr. Thomas Hardwig auf der Pressekonferenz der  GEW, Landesverband Niedersachsen, die Ergebnisse der Niedersächsi-schen Arbeitszeitstudie 2015/16 vor. Die GEW Niedersachsen hatte diese Studie bei der Universität Göttingen in Auftrag gegeben. Die Einträge von 2869 Lehrkräften aus 255 Schulen von Ostern 2015 bis Ostern 2016 flossen in diese Studie ein. Die Ergebnisse sind für drei Schulformen repräsentativ: Gymnasien, Grundschulen, Gesamtschulen. Die zentralen Befunde lauten: (in [...]
  • Der Pass

    31. Januar 2016

    Einer der bedeutendsten deutschen Dichter musste selbst flüchten. Die folgenden Zeilen schrieb Bertolt Brecht 1940 in seinen „Flüchtlingsgesprächen“: Der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt [...]
  • 30.11.2015, Pressemitteilung: Obergrenze beim Recht auf Asyl in Deutschland verstößt gegen Grund- und Menschenrechte Berlin – In der gegenwärtigen Flüchtlingsdebatte mehren sich Stimmen, die eine Obergrenze beim Recht auf Asyl in Deutschland verlangen und damit die Zahl der Menschen, die in Deutschland Zugang zum Asylverfahren erhalten, auf eine festgelegte Zahl pro Jahr begrenzen wollen. Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat dazu … eine Stellungnahme veröffentlicht. In der Stellungnahme wird dargelegt, dass eine zahlenmäßige Obergrenze beim Recht auf Asyl mit [...]